CAMPING LES MIMOSAS

Oppidum d'Ensérune

Gallisches Dorf im Mittelmeerraum

Die Ausgrabungsstätte von Ensérune, die an den Hängen eines steilen Hügels in 10 km Entfernung von Béziers gelegen ist, erzählt uns über die Geschichte des mediterranen Galliens. Ein fantastischer Ausblick auf die umliegenden Weinberge und den ausgetrockneten Étang de Montady bietet sich hier dar. Daneben präsentiert ein Museum die Ergebnisse der Ausgrabungen dieses bis zur römischen Invasion besiedelten Dorfs.

Im Südwesten gelegen und etwa drei Stunden vom Campingplatz Les Mimosas entfernt, können Sie während Ihres Urlaubs im Languedoc das Oppidum d’Ensérune auf dem Gipfel von Nissan-lez-Ensérune entdecken. Wenn Sie über die Autobahnen A52 und A53 fahren beträgt die Strecke ca. 304 km. Investieren Sie in jedem Fall einen ganzen Tag, um nichts von diesem geschichtsträchtigen, spannenden Ort voller Mysterien zu verpassen.

Bereits seit 1935 ist das Dorf als historisches Nationaldenkmal eingestuft – es wurde von der Bronzezeit an (ca. 6. Jh. v. Chr.) bis hin zur Eroberung durch die Römer (1. Jh. n. Chr.) immer wieder belagert. Bewundern Sie das auf einem Felsvorsprung gelegene Oppidum, das einen fantastischen Ausblick auf Béziers und Narbonne bietet, und erkunden Sie die Überreste eines urgeschichtlichen Dorfes. Es handelt sich hierbei um eines der bedeutendsten gallischen Dörfer Südfrankreichs. Verschiedene archäologische Funde haben gezeigt, dass diese Siedlung von einer „elisyschen“ Bevölkerung bewohnt war, einer zum damaligen Zeitpunkt als besonders florierenden und weitentwickelt geltenden Zivilisation.

Photo : Jochen Jahnke